Forschungsförderung

Forschung und Projekte

Die Albert-Heim-Stiftung unterstützt Forschungsprojekte aus allen Gebieten der Kynologie, zum Beispiel im Bereich Verhaltenslehre, Abstammung, Rassenentwicklung sowie veterinär-medizinische Fragestellungen.

Sie ermöglicht damit die Erarbeitung von wertvollem Wissen und wesentlichen Grundlagen für Halter und Züchter. Die Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) und deren Rasseclubs unterstützt diese Bestrebungen. Der Stiftungsrat betreut die laufenden Forschungsprojekte.

Finanzielle Beiträge zur Forschungsförderung
Die Albert-Heim-Stiftung kann finanzielle Beiträge für Forschungsprojekte sprechen. Sie möchten eine Förderung beantragen.

Publikation
Die Albert-Heim-Stiftung leistet auch finanzielle Beiträge an die Drucklegung von Forschungsberichten. In den wissenschaftlichen Beilagen von «Hunde» (Fachorgan der SKG) werden zudem laufend Zusammenfassungen der Forschungsergebnisse publiziert.

Wir suchen neue Projekte
Seit der Gründung 1929 hat die Albert-Heim-Stiftung weit über 100 wissenschaftliche Arbeiten unterstützt. Wir sind an der Förderung neuer aktueller Forschungsprojekte interessiert.

Forschungsergebnisse
Abgeschlossene Forschungsprojekte, die im Fachorgan der SKG «Hunde» als «Wissenschaftliche Beilagen der Albert-Heim-Stiftung» veröffentlicht werden, können Sie auf der folgenden Seite herunterladen.

Über die Forschung

Die Albert-Heim-Stiftung fokussiert ihre Forschungsförderung auf kynologische Projekte.
Diese können in die Bereiche Verhaltenslehre, Abstammung oder Rassenentwicklung gehören, veterinär-medizinische Fragestellungen betreffen, Grundlagen erarbeiten oder aktuelle Probleme aufgreifen.

Ziel der Unterstützung von Forschungsprojekten ist es,

  • zur Gesundheit der Hunde beizutragen,
  • anatomische und physiologische Prozesse besser zu verstehen,
  • Kenntnisse über die Vererbung von psychischen und körperlichen Eigenschaften zu erarbeiten,
  • das Verständnis für den Hund zu fördern,
  • eine bessere Mensch-Hund-Beziehung zu ermöglichen und
  • die Geschichte der Hunde und Hunderassen aufzuzeigen.

Insgesamt geht es darum, neue Kenntnisse über den Haushund zu erarbeiten und dieses Wissen zugänglich zu machen. Die Albert-Heim-Stiftung unterstützt Dissertationen, Diplomarbeiten und sonstige wissenschaftliche Projekte. Dabei leistet sie vor allem finanzielle Beiträge an Sach- und Materialkosten von Forschungsprojekten