Im Auftrag des Hundes seit 93 Jahren

Es hat sich in den letzten Jahren herumgesprochen: Wenn es um unsere Hunde geht, ist die Albert-Heim-Stiftung am Puls des Geschehens. Sie fokussiert sich auf seriöse und hochkompetente wissenschaftliche Forschung und gibt sich nicht mit halbseidenen «Fake News» ab. Die Stiftung stellt seit nunmehr 93 Jahren den Hund und seine Beziehung zu uns Menschen ins Zentrum und setzt sich auf allen möglichen Ebenen für eine weiterhin steigende Akzeptanz und Unterstützung der Hundehaltung ein.

Höhepunkt des Stiftungsjahres ist die Verleihung des AHS Awards als Auszeichnung für innovative und qualitativ überragende Studien von jungen Forschenden. Studien, die sich mit Hunden befassen und damit auf ein grosses öffentliches Interesse stossen. Logisch also, dass die Resultate dieser Forschung in einer auch für Laien verständlichen Präsentation an die Öffentlichkeit getragen werden müssen.

Und so hat sich auch das herumgesprochen: Die Albert-Heim-Stiftung kann das. Mit ihrem Förderverein «Fokus Hund» und ihrem Partner, dem Naturhistorischen Museum Bern verbindet sie die Verleihung des AHS Awards 2022 am 11. November 2022 erneut mit einem öffentlichen Fortbildungsnachmittag. Von «arbeitenden Hunden» bis zu «Hunden an unserem Arbeitsplatz» geht das Spektrum, dazwischen ist auch das Hund und Mensch gleichermassen belastende Thema «Epilepsie» ein Schwerpunkt. Mehr sei hier nicht verraten.

Nur noch das: Es hat sich ebenfalls herumgesprochen, dass diese Veranstaltung eine optimale Plattform für das Networking unter Hundeinteressierten und den Erfahrungsaustausch mit Forschenden darstellt.

Von Seiten der Albert-Heim-Stiftung ist der jährliche Fortbildungsnachmittag ein Zeichen des Dankes an die zahlreichen Privatpersonen und Institutionen, die unsere Ziele mittragen und uns bei ihrer Erreichung unterstützen.

Flyer herunterladen

Kommentare sind geschlossen.